Fokusthema 2018: "Gewalt gegen Frauen" publiziert am 20. Oktober 2018

Ein Interview mit Guido Neidinger, 1. Vorsitzender des Vereins "Leser helfen"


Das Fokusthema der diesjährigen Spendenaktion lautet "Gewalt gegen Frauen". Ein sehr emotionales Thema, das sehr bewegt und nachdenklich stimmt. Wir haben Guido Neidinger im Interview einige Fragen dazu gestellt: 

Warum habt ihr euch für dieses Fokusthema entschieden?

"Gewalt gegen Frauen ist kein Randproblem. Häusliche Gewealt gibt es in allen Gesellschaftsschichten. Viel zu lange war es ein Tabuthema. Noch heute ist die Zahl der Frauen, die trotz massiver körperlicher und seelischer Gewalt durch ihre Partner weder Anzeige erstatten noch sich Freunden, Bekannten oder Angehörigen anvertrauen. Das muss sich ändern. Deshalb rücken wir dieses bedrückende Thema in den Fokus, um zu sensibilisieren und ein Bewusstsein dafür in der Bevölkerung zu schaffen."


Wisst ihr schon welche Einrichtung ihr unterstützen möchtet? Ein Beispiel? 

"An das Lörracher Frauenhaus wenden sich Frauen in ihrer Not aus dem gesamten Landkreis. Das Haus ist nahezu ständig voll belegt. Im vergangenen Jahr konnten fast 100 Frauen nicht aufgenommen werden. Hier wollen wir in diesem Jahr einen Schwerpunkt setzen."

 

Was findest du persönlich bewegend bei diesem Thema? 

"Gewalt, ganz gleich gegen wen, ist immer schändlich und zu verurteilen. Statistiken besagen, dass allein in Deutschland alle zwei bis drei Tage eine Frau von ihrem aktuellen oder ehemaligen Partner ermordet wird. Das  macht mich sprachlos."


Was macht die Aktion Leser helfen aus deiner Sicht besonders?

"Besonders bei uns ist, dass die Spendengelder, die wir erhalten, in der Region bleiben und ausschließlich hier für Menschen in Not verwendet werden. Wir erleben immer wieder direkt, wie die Spendengelder verwendet werden. So konnten wir uns erst kürzlich davon überzeugen, dass im Übergangswohnheim Rössle mit unserer Spendetatsächlich zwei weitere Zimmer für Obdachlose geschaffen wurden. Unsere Spender haben es also erreicht, dass zwei Menschen von der Straße gekommen sind, wieder ein Dach über dem Kopf haben und betreut werden. Das ist ein schönes Gefühl."

 

Bedeutet "Fokusthema", dass ausschließlich Projekte und Organisationen in diesem Bereich unterstützt werden? 

"Klares "Nein". Wir versuchen jedes Jahr alle sozialen Felder abzudecken. Möglich ist uns das durch die vielen treuen Spender und die seit Jahren steigenden Spendeneinnahmen. Dafür sind wir sehr dankbar."

 

Vielen Dank für diese spannenden Informationen.